langetönefürdenfrieden

- ein großer Klang geht um die Welt -
Initiator und Leiter der Konzerte: Markus Stockhausen

Frieden ist gerade heute wichtiger denn je. Musik hat die Kraft alle Grenzen zu überwinden und Gemeinschaft zu fördern.
Maximal 20 erfahrene Bläser, Streicher und SängerInnen musizieren gemeinsam auf besondere Weise. Die Empfindung aller Musiker beim Spielen sollte sein: Ein großer Klang geht um die Welt und sendet eine Schwingung von Frieden und Freiheit aus. Innerlich werden sich die Musiker vorbereiten um tatsächlich möglichst in innerem Frieden zu spielen. Das Publikum wird eingeladen sich ebenfalls einzustimmen. Äusserer Frieden kann nur das Ergebnis eines inneren Friedens sein. Frieden ist möglich.

Wenn man Frieden will, 
spricht man nicht mit seinen Freunden.
 Man spricht mit seinen Feinden.“

Desmond Tutu

Die Konzerte sollten immer in schön klingenden Räumen, Sälen, vorzugsweise Kirchen stattfinden, damit auch ein meditatives, besinnliches, geistiges Element möglich wird.

Die musikalische Form ist offen.

Alle spielen /singen zunächst lange Töne, mit Pausen dazwischen.
Dann entwickelt sich die Musik frei, manchmal gibt Markus Stockhausen dirigierend kleine Impulse.
Die Musik ist stilistisch offen, am besten nicht einzuordnen.
Gegen Ende wird auch das Publikum eingeladen mitzutönen.
Harmonische Klänge beenden das Konzert.
Danach eine STILLE.

Dauer: variabel 60-90 Minuten


Auf Spendenbasis (für die Musiker, den Konzertort oder für eine Hilfsorganisation)


1. Die Premiere war am 19. Oktober 2022 in der Lutherkirche in Köln-Süd mit 45 Mitwirkenden.
Dazu hier das Video:

2. Im Dom zu Halle fand es am Sonntag, 13. November statt – und gelang sehr schön, mit etwa 15 Mitspieler:innen. Link zum Audiomittschnitt

3. In der kleineren Friedenskirche in Köln-Mülheim am 20. November 2022, wieder ganz anders, kammermusikalisch, transparent, lebendig, mit 31 Mitwirkenden

4. Köln am 11. Dezember 2022 um 17 Uhr in St. Agnes mit ca. 50 Musikern.
Dazu hier das Video:

5. Berlin am 20. Dezember 2022 in der Musikbrauerei mit 34 Musikern

6. Heidelberg am 13. Januar 2023 in der großen Heiliggeistkirche mit 18 Musikern

7. Vaals (NL, ganz nah bei Aachen), Hervormde Kerk, das Konzert fand am 17. Februar 2023 statt, mehr als 200 Menschen kamen und lauschten den bewegenden Klängen von 23 MusikerInnen.

8. Dom zu Halle, Ostersonntag den 9. April 2023 um 20 Uhr. Infos auch nachträglich bei aqui@akkischulz.de*

9. Bochum Christ-König Kirche in Bochum am 14. Mai 2023 um 19 Uhr – 23 Mitwirkende, auch etliche Musiker der Bochumer Symphoniker waren dabei. Am Schluss sangen Musiker und Publikum alle zusammen – eine wunderbare Stimmung.

10. Freiburg, Christuskirche am 21. Mai 2023 um 19.30 Uhr, ca. 20 MusikerInnen

11. Karlsruhe, Lutherkirche am 1. Juni 2023 um 20 Uhr, ca. 15 MusikerInnen

12. Zülpich, St. Peter am Montag, den 19. Juni 2023 um 20 Uhr mit etwa 8 MusikerInnen

13. Rheinsberg am 25.06.2023 , Laurentiuskirche um 14 Uhr. Infos nachträglich bei Richard Herten, richardherten@web.de

14. Halle, Probsteikirche (neben dem St. Elisabeth Krankenhaus an der Hochstraße)

15. Weimar, 3. September 2023 um 17 Uhr bei Das Festival

16. Leipzig am 8. September 2023 im Völkerschlachtdenkmal – Link zum Konzert

17. Halle/Saale, Sonntag, 12. November 2023, 17 Uhr, Link zum Konzert Anmeldung zum Mitspielen bei aqui@akkischulz.de , Tel. 0163 6002737‬.

18. Halle/Saale, Sonntag, 21. Januar 2024, 17 Uhr, Link zum Konzert Anmeldung zum Mitspielen bei aqui@akkischulz.de , Tel. 0163 6002737‬.

Weitere Termine folgen.


Alle an einer Teilnahme interessierten Musiker:innen melden sich bitte bis spätestens ca. 3 Tage vor dem Konzert verbindlich an bei: music oder dem auf der Terminseite angegebenen örtlichen Veranstalter. Die maximale Teilnehmerzahl ist ca. 25.

Ein Hinweis für interessierte Sängerinnen, Sänger und Instrumentalisten:
Die Musik soll auch ein Niveau haben. Daher braucht es eine gewisse musikalische Vorbildung um die verschiedenen Parameter wahrnehmen und einordnen zu können, wie Lautstärke, Intonation, Harmonien hören / wiedererkennen, Formgefühl, Raum lassen, usw. Also, musikalische Grundkenntnisse und Improvisationserfahrung sollten vorhanden sein, semi-professionell oder professionell.

Übernachtungsmöglichkeiten für auswärtige Musiker:innen werden organisiert.

Das Projekt kann auch eigenverantwortlich ohne eine Beteiligung von Markus Stockhausen an einem Ort Eurer Wahl veranstaltet werden. In dem Fall wäre es sinnvoll sich zum Erfahrungsaustausch mit Markus Stockhausen abzustimmen.

Markus Stockhausen spricht über das Projekt langetönefürdenfrieden bei Radio München

Rede von Markus Stockhausen bei einer Friedensdemo in Aachen am 29.10.2022
Innerer Frieden als Grundlage für den Frieden

Video: Narrative #124 „Ein reiferer Mensch“ – Robert Cibis im Gespräch mit Markus Stockhausen

Artikel Markus Stockhausen: Lange Töne für den Frieden


Wer dieses Projekt unterstützen will … danke … Spenden/donate


Ausblick: Was können wir tun?

Wir können klangvolle Inseln der Kreativität, des Freude, des Miteinanders, des Respektes usw. leben und immer mehr ins Leben rufen, sichtbar für Andere, ansteckend, vorbildlich. Dann bekommen sie Mut, fragen nach, fühlen sich angesprochen, sympathisieren mit uns, ahmen uns nach in ihrem Lebensbereich. Wir leben unsere Visionen, manifestieren sie, holen sie ins Jetzt. Alles auf das Lebendige gerichtete Tun hat eine gute Wirkung.

Gemeinsame Treffen bezeugen unseren Lebenswillen, eine Bereitschaft zum Vernetzen, zum Umdenken und Neubeginn, zur Suche nach einem empathischen Geist der Zukunft. Wir bezeugen einen neuen Geist des Gemeinsamen. Daher mein musikalisches Friedensprojekt “langetönefürdenfrieden”.

Der globale Bedarf zum Umlernen ist so groß, dass wir es vielleicht garnicht mehr erleben werden, wie sich die Menschheit wirklich zu einer Menschheitsfamilie fügt, in der sich alle Mitglieder für einander einsetzen und sich gegenseitig stärken und schützen. Aber wir sind diejenigen, die dies mit vorbereiten. Und unser Denken und Handeln, unsere Musik kann wie ein Leuchtturm weit hinaus strahlen, wie Glocken weithin schallen, damit die Götter und Alle es deutlich hören: Es werde Frieden, und es komme Freiheit auf Erden.
Sanft werden wir siegen. (MS im August 2022)



Weitere Konzerte mit „langetönefürdenfrieden“

Ich möchte mich bei allen bedanken für dieses wunderbare Erlebnis und die Erfahrung. Im Raum der Musik war sehr schön zu erleben, was passiert, wenn Menschen, die normalerweise vermutlich in ganz unterschiedlichen “Sprachen” unterwegs sind (Alte Musik, Klassik, Jazz, Weltmusik etc.), zusammenkommen, um etwas Gemeinsames zu schaffen.
Verständigung ist kein Problem, wo Menschen zum Ausdruck bringen, was in ihnen ist, und zugleich bereit sind, sich auf die anderen einzulassen, zuzuhören – den anderen und sich selbst. So entsteht Resonanz, gemeinsames Schwingen im musikalischen wie auch im sozialen Sinn.
Und das ist es auch, was Frieden ausmacht. Nicht die Ruhe des Friedhofs, wo das Leben erloschen ist, sondern ein lebendiges Schwingen, das die Ruhe erfüllt und alles durchdringt. Und da gibt es eigentlich keinen Unterschied zwischen dem äußeren und dem inneren Frieden, denn Frieden ist gerade der Zustand, wo sich alles verbindet, wo ich mein Inneres im
Außen und das Äußere in meinem Inneren wiederfinde, wo ich einig bin mit mir und der Welt.
Und danke auch dir Markus nochmal besonders für die wunderbare Idee und Initiative. So etwas sollte sich als ständig wiederkehrendes Event etablieren, nicht nur bei aktuellem Anlaß.
Detlev Matthias Daniel, Aufführung am 13.1.23 in Heidelberg in der großen Heiliggeistkirche

Liebe Mitwirkende der “Langen Tönen für den Frieden“ am 11. Dezember in St. Agnes,
ich möchte Euch von ganzem Herzen danken! Eure Töne haben mich zu tiefst berührt. Es gab so viel Licht und Liebe und Momente von purer Schönheit in Eurem Singen und Spielen. Einfach wunderschön! Meine Glaube an das Gute im Menschen ist wieder erwacht. Ich danke Euch dafür!“
Sonja Gellert, 12.12.2022

Mir hat der Abend sehr gefallen.
Danke für Deine sensible Art des (zu)Hörens – das ermöglicht sehr viel.
Auch das Konzept und die Umsetzung (A,B,A) war sehr stimmig.
Die verschiedenen Kulturen hatten einen Raum um sich zu hören und zu sehen.
Du sprachst von friedlicher Koexistenz und vom „das Leben lieben“.
Dein Konzept bietet Raum für Begegnung.
Das Wissen darum, das Liebe, gelingende Improvisationen = Begegnungen möglich sind und wir dieses Wissen wie ein Geschenk genießen, leben, annehmen und weitergeben dürfen. Danke.”
Simon Jakob Drees, 21.12.2022

Ganz herzlichen Dank für Dein wunderbares musikalisches Experiment, an dem wir teilnehmen durften! Es war sehr faszinierend zu sehen, welche Klänge auf die Weise entstehen können.“
Stefanie Intveen, 12.12.2022

Es war ein unglaubliches Erlebnis / Ereignis gestern, wie der gesamte, gefüllte Kirchenraum tönte, das heißt, wie auch alle Anwesenden am Schluß tönten, sangen, wie der wunderbare Kirchenraum erfüllt war von Klängen, und damit auch von unser aller Energie, Gestimmtheit, Atmosphäre, Stimmung… es ist schwer, passende Worte zu finden. Es war ein Hin- und Herschwingen von Musik zwischen dem Publikum und dem Orchester, alles hat sich verbunden, und das war ein Sein, das ich als friedvoll bezeichnen möchte. Dieser freud- und friedvolle Umgang miteinander setzte sich anschließend fort.“
Anne Krickeberg, 12.12.2022

Von Herzen möchte ich mich für den gestrigen Abend in der Lutherkirche bedanken! Aus meiner Wahrnehmung war es seelenvoll, verbindend, klangvoll, kraftvoll, subtil, still und rein. Individuell und gemeinschaftlich war durch Dein feinfühliges Führen so viel und auch mal wenig möglich. Da ich Zuhörende war, erlebte ich keine Trennung, es war ein Klangraum, alle waren eins, so kann Frieden sein. Danke!”
Grüße von Petra Wolf, Seelscheid, 20.10.2022

Was die eigentliche Absicht der Veranstaltung langetönefürdenfrieden betrifft, so glaube ich, dass diese Art, sich gemeinsam für den Frieden stark zu machen, absolut Sinn macht, auch wenn man damit im Vergleich zu den “mächtigen Kriegsparteien” und ihrer Medienlobby nur eine relativ kleine Anzahl von Menschen erreicht. Es geht darum, die Spaltung und den Riss zu kurieren, der uns alle weiter und weiter voneinander entfernt und in dem Sinne war das wirklich ein gelungener Beitrag. Ein sehr schönes und innerlich in jeder Hinsicht wärmendes Erlebnis.“
Gerhard Sperling, Köln, 21.10.22

Solch eine Aufführung geht ja durch mehrere Phasen und irgendwann wurde etwas Tieferes fühlbar, das eine neue, gute und friedliche Perspektive eröffnet.“
Sebastian Schürger, 23.10.2022

Es war und ist ein beeindruckendes und bewegendes Erlebnis. Vielen Dank dafür. Mit diesem Projekt haben Sie und alle Beteiligten etwas Wunderbares geschaffen und ich finde es großartig, dass Sie auch in anderen Städten auftreten.”
Viele Grüße, Stephanie Klein, Köln

Höheres Sein ist umfassenderes Vereintsein.“
??Teilhard de Chardin”

In der Verbindung des Einzelnen mit der Gemeinschaft tut sich eine neue Quelle auf. Die zukünftige Gemeinschaft beginnt mit der Gemeinschaft unter Menschen; aber dort, wo sie erlebt und verstanden wird, hat sie keine Grenzen mehr. Wir sind, wenn wir untereinander in Verbindung treten, mit allem Leben verbunden, denn wir sind universelle Wesen, und unsere Gemeinschaft ist letztlich – die Gemeinschaft aller Lebewesen.”
Dieter Duhm

Fang ihn auf
fang ihn ein
tön ihn laut
tön ihn leise
den Klang nach Frieden
Lass ihn reisen
kreisen
auf sanfte Weise
mit aller Kraft
Sieh den Ton
fasse ihn
geleite ihn hinaus
Öffne die Türen
die Fenster
öffne dein Herz
Lass den Misston
von Kampf und Krieg
erklingen
sich wiederfinden
in Harmonien
Wandle auf reinen Noten
höre
wer tönt
wer spielt
Höre ihm zu
– deinem Gegenüber –
öffne ihm dein Ohr
öffne ihm dein Herz
Lerne
ihn zu verstehen
fühle dich ein
in sein Notenwerk
Finde deinen Ton
offen und mutig
laut und frei
Deine Stimme
dein Instrument
werden zu einem Ton
zu einer Melodie
kraftvoll und stark
tönt aus dir
der Frieden über das Land
Tönt mit den anderen
Wie eine Woge
eine Welle
wie sturmhohe Fluten
baut und braust sich
der Hall aller auf
Spannt ein Netz
aus tausend Tönen
rund um die Welt
Ein wohlig-weites
ein klares-wahres
Netz aus Menschlichkeit
Ich nehme es auf
trage es weiter
in jeden Winkel
in jedes Herz
Dann
in der Stille
so kraftvoll
so frei
so beschützt
und gehalten
wissen
du wurdest gehört.
Mitschrift während des Konzertes am 19.10.2022 in der Lutherkirche Köln-Süd von Stephanie Klein

  • langetönefürdenfrieden – Konzert in der Musikbrauerei Berlin mit 34 Musikern
  • langetönefürdenfrieden in St. Agnes - ein Projekt von Markus Stockhausen
  • Innerer Frieden als Grundlage für den Frieden
  • langetönefürdenfrieden – ein musikalisches Friedensprojekt von Markus Stockhausen

Konzerte