ETERNAL VOYAGE live

- wenn sich Ost und West musikalisch begegnen -

Veröffentlicht 2018 | Musik von Markus Stockhausen. Eternal Voyage besteht aus den Musikern Markus Stockhausen, Rabih Lahoud, Tara Bouman, Alireza Mortazavi, Hindol Deb, Jarry Singla und Bodek Janke.

Eternal Voyage Live

Im September 2017 verlieh der Landesmusikrat Nordrhein-Westfalen Markus Stockhausen die Silberne Stimmgabel (die Goldene wurde in einem ganz anderem Genre vegeben). Diese Auszeichung war der Anlass für ein Konzert von Stockhausens neu formierter Band Eternal Voyage, das in Düsseldorf vom WDR dankenswerterweise aufgezeichnet wurde.

Markus Stockhausen ist schon seit langem als musikalischer Grenzgänger bekannt. Doch diese Band erreicht ein ganz neues Level des Zusammenspiels, ein musikalisches Amalgam, das es in sich hat. Das Septett wird, außer von Stockhausen selbst, in den Klangfarben wesentlich von dem persischen Santurspieler Alireza Mortazavi – die Santur ist eine Hackbrett-Variante – und dem indischen Sitarvirtuosen Hindol Deb geprägt. Aber auch der libanesische Sänger Rabih Lahoud, langjähriger Weggefährte Stockhausens, der viele Texte spontan in arabischer Sprache improvisiert, sowie die niederländische Klarinettistin Tara Boumann, Ehefrau des Bandleaders, prägen den besonderen Sound von Eternal Voyage. Neu dabei sind zwei Musiker, die wie Hindol Deb zum ersten Mal mit Markus Stockhausen zusammenarbeiten: Der deutsch-indische Keyboarder Jarry Singla sowie der deutsch-polnische Perkussionist Bodek Janke, ein Virtuose an der indischen Tabla.

Was wir hören wurde in weiten Teilen improvisiert, Stockhausen komponierte die melodischen Themen. Das macht den ersten „September Song“ zu einem elegischen Exerzitium, das über die vollen zwölf Minuten nie langweilig wird. Auch die anderen Titel strahlen eine meditative Abgeklärtheit aus, die aber nicht einschläfernd, sondern hochkonzentriert und einladend wirkt. In „Avanti“ gelingen Stockhausen, Deb, Bouman und Lahoud beeindruckende Unisono-Passagen, „Alameyn“ hat geradezu hymnische Qualitäten und „Alireza“ ist natürlich ein Feature für Mortazavi. Das ganze Konzert ist von einer berührenden Schönheit und einer selten zu hörenden Eindringlichkeit.

Eternal Voyage entstand bereits vor knapp zehn Jahren als Sextett und legte 2010 ein mitreissendes erstes Album vor. Von der Originalbesetzung sind jetzt nur Stockhausen, Bouman und Lahoud dabei. Doch die Band ist nicht nur ein Beleg für den langen Atem, den Markus Stockhausen seinen verschiedenen Projekten gönnt, sondern auch Beweis für das besondere Fingerspitzengefühl, mit dem der Flügelhornist Musiker auswählt, die nicht nur zu ihm und seiner Band passen, sondern die auch etwas zu sagen haben. Janke spielt wild und expressiv, gleichzeitig aber sehr präzise, und Santur und Sitar ergänzen sich vorzüglich mit ihrem orientalischen Flair. Singla ist für den harmonischen Zusammenhalt von Eternal Voyage zuständig und ist so etwas wie der Grund und Boden des Ensembles. Lahoud und Bouman setzen Akzente, breiten ihre Flügel aus und entführen den Hörer so in ungeahnte Höhen.

Über den einzigartigen Ton und die berührenden Soli des Bandleaders ist wahrlich schon genug geschrieben worden, deshalb nur so viel: Markus Stockhausen hat es nie nötig, sich in den Mittelpunkt zu stellen, er strahlt vielmehr eine natürliche und warmherzige Autorität aus und macht nicht nur deshalb das Album „Eternal Voyage Live“ zu einem echten Erlebnis.

Text: Rolf Thomas

Eternal Voyage live 2018

Eternal Voyage
Markus Stockhausen – Flügelhorn
Rabih Lahoud – Gesang
Tara Bouman – Bassklarinette, Klarinette
Alireza Mortazavi – Santur
Hindol Deb – Sitar
Jarry Singla – Keyboards, Klavier
Bodek Janke – Perkussion, Tabla

Tracks:
1 SEPTEMBER SONG 12:29
2 MORNING BREEZE 9:32
3 UNDERCOVER 4:16
4 AVANTI 9:17
5 LÖSUNG 11:53
6 ALIREZA 12:20
7 ALAMEYN 11:54

Erschienen 2018 bei Sony Music / OKeh records.

Erhältlich:
Im Handel oder direkt beim Künstler: music



Markus Stockhausen – Eternal Voyage Live

Trompeter und Komponist Markus Stockhausen und seine sechs Mitmusiker aus sieben verschiedenen Ländern und Kulturen entführen den Hörer auf eine Reise voller meditativer Abgeklärtheit und berührender Schönheit.
Der Echo Jazz-Gewinner Markus Stockhausen gehört zu den führenden Trompetern und ist zudem als Komponist, Improvisator und als Bandleader gefragt. Im September 2017 erhielt er vom Landesmusikrat Nordrhein-Westfalen die „Silberne Stimmgabel“. Das Konzert zur Preisverleihung gab seine Formation Eternal Voyage, das der WDR mitschnitt und das jetzt bei OKeh/Sony Music erscheint.
Die Musiker des Ensembles, das vor knapp 10 Jahren als Sextett gegründet wurde, sich jedoch jüngst als Septett neu formierte, stammen aus sieben verschiedenen Ländern und Kulturen. Dazu gehören der persische Santurspieler Alireza Mortazavi – die Santur ist eine Hackbrett-Variante – , der indische Sitarvirtuose Hindol Deb, der libanesische Sänger Rabih Lahoud, wie die niederländische Klarinettistin Tara Boumann. Erstmals mit dabei sind der deutsch-indische Keyboarder Jarry Singla sowie der deutsch-polnische Perkussionist Bodek Janke, ein Virtuose an der indischen Tabla.
Zu hören sind in weiten Teilen Improvisationen, Stockhausen komponierte die melodischen Kernthemen. Das macht den ersten „September Song“ zu einem elegischen Exerzitium, das über die vollen zwölf Minuten nie langweilig wird. Auch die anderen Titel strahlen eine meditative Abgeklärtheit voller berührender Schönheit aus.
Von der Originalbesetzung sind noch Stockhausen, Boumann und Lahoud dabei. Dabei ist die Band nicht nur ein Beleg für den langen Atem, den Markus Stockhausen seinen verschiedenen Projekten gönnt, sondern auch Beweis für das besondere Fingerspitzengefühl, mit dem der Flügelhornist Musiker auswählt, die nicht nur zu ihm und seiner Band passen, sondern die auch etwas zu sagen haben. Janke spielt wild und expressiv, gleichzeitig aber sehr präzise, und Santur und Sitar ergänzen sich vorzüglich mit ihrem orientalischen Flair. Singla ist für den harmonischen Zusammenhalt von Eternal Voyage zuständig und ist so etwas wie der Grund und Boden des Ensembles. Lahoud und Bouman setzen Akzente, breiten ihre Flügel aus und entführen den Hörer so in ungeahnte Höhen. Über den einzigartigen Ton und die berührenden Soli des Bandleaders ist wahrlich schon genug geschrieben worden, deshalb nur so viel: Markus Stockhausen hat es nie nötig, sich in den Mittelpunkt zu stellen, er strahlt vielmehr eine natürliche und warmherzige Autorität aus.

leicht abgewandelter Pressetext zur Veröffentlichung

Eternal Voyage

wenn sich Ost und West musikalisch begegnen Sieben Musiker und Freunde aus verschiedenen Nationen und Kulturen – von den Niederlanden und Deutschland über Polen, den Libanon und den Iran bis Indien – finden im Ensemble “Eternal Voyage” eine gemeinsame Sprache, die der Initiator Markus Stockhausen als “One World Music” bezeichnet.

2010 - Eternal Voyage

Sechs Freunde aus verschiedenen Nationen und Kulturen finden eine gemeinsame Sprache: One World Music.


Konzerte