Ritual – Intuitive Music

Veröffentlicht 2015 | mit MOVING SOUNDS – Tara Bouman, Markus Stockhausen

Zwei Menschen
ein Raum
den Moment im Klang hörbar machen
unser Ritual

no words
just music.

Moving Sounds

  • Ritual - Moving Sounds - Markus Stockhausen and Tara Bouman

Veröffentlicht:
2015

Künstler:
Tara Bouman
Klarinette, Bassklarinette
Markus Stockhausen
Flügelhorn, Trompete, Piccolotrompete

Tracks:
O 04:24
OO 05:49
OOO 05:21
OOOO 02:53
OOOOO 04:38
OOOOOO 02:51
OOOOOOO 14:58
OOOOOOOO 05:08
OOOOOOOOO 05:26
OOOOOOOOOO 05:14

Label
Aktivraum, AR 10115

Erhältlich:
Als CD bei o-tone Music
Als download bei cdbaby



RITUAL – die neue CD von MOVING SOUNDS

CD-Besprechungen

Moving Sounds ist das Duo von Tara Bouman und Markus Stockhausen, im Untertitel verspricht die CD „intuitive Musik“. Der Text auf dem Artwork beschränkt sich auf wenige Sätze: „Zwei Menschen – ein Raum. Den Moment im Klang hörbar machen – unser Ritual. no words – just music“. Und tatsächlich: Mehr Worte braucht es kaum, um die atemberaubend schöne Musik dieses wunderbaren Duos zu beschreiben, aufgenommen in der Kirche St. Johannes in Erfstadt-Niederberg in Nordrhein-Westfalen. Hier muss unbedingt Produzent Christoph Schumacher aus Köln genannt werden, der sich intensiv mit spiritueller, meditativer und ethnisch beeinflusster Musik befasst, unter anderem auch mit Obertongesang. Auch wenn die vorliegenden Aufnahmen gänzlich ohne Gesang auskommen – gelegentlich vermeint man, Klarinette und Trompete bzw. Flügelhorn kommunizieren hier des Öfteren in dieser Gesangstechnik, die den Höreindruck einer Mehrstimmigkeit erzeugt, indem durch Kontrolle der Resonanzen einzelne Obertöne aus dem Klangspektrum so herausfiltert werden, dass sie als getrennte Töne wahrgenommen werden. Die zehn Titel sind lediglich fortlaufend nummeriert, alles andere würde nur die beabsichtigten weiten Assoziationsräume verengen. Diese Musik verlangt beim Hören Konzentration, Hingabe und einen freien Kopf, sie kann ebenso gut eine Meditation wie den chill-out nach einem stressigen Tag oder eine Konzentrationsübung begleiten. Auch wenn absolute Schönheit und Reinheit wohl eine ewige Utopie bleiben – diese Musik kommt diesem Ideal sehr nahe.
Rainer Bratfisch, in: Jazzpodium, 12/2015

Diese Musik ist von kristallener Schönheit und beeindruckender Tiefe! Gespielt wird sie von zwei großartigen Instrumentalisten: Markus Stockhausen (Trompete) und Tara Bouman (Klarinette). Zu hören sind 10 Klangimprovisationen, die das telepathische Zusammenspiel der beiden dokumentieren. „Den Moment im Klang hörbar machen / unser Ritual“, so beschreiben sie ihr Anliegen. Bei diesem Ritual verbinden sich der strahlende Klang der Trompete auf subtile Weise mit dem warmen Holzklang der Klarinette. Allen, die die Magie der Klänge neu erfahren wollen, sei dieses kammermusikalische Meisterwerk empfohlen! Ishu, Osho Times, Okt. 2015

Atemwacht
Markus Stockhausen (Trompete) und Tara Bouman (Klarinette) haben mit Ritual eine neue CD eingespielt. Intime Dialoge zwischen Instrumenten und Künstlern, sprachloser Austausch in Klängen, wie das Cover der CD kurz und bündig verspricht: „no words / just music“. Das gemeinsame Ritual: „den Moment im Klang hörbar machen“.
Aber sind es wirklich nur zwei Menschen, die im Raum anwesend sind? Raum, so könnte der Hörer meinen, ist immer mehr als „zwei“, denn er erzeugt eine Präsenz, die das Anwesende übersteigt. Intuitive Musik, das ist Improvisation miteinander, die auf das Gespür für das Gemeinsame ebenso angewiesen ist wie auf den Impuls des Einzelnen. Beides gerät intuitiv in Schwingung, in Resonanz und erzeugt etwas Neues, das einmalige Werk: Ein schwebendes Gebilde, das Präsenz und Vergänglichkeit gleichermaßen in Atem hält. Zehn Stücke reiht das Paar aneinander, Klanggebilde, behutsam aufgelesen, die sich in unsere inneren Bilder einlagern, sie hervorholen, um sich ihnen beizumischen, sie gleichsam von innen zu beleben mit Klangwärme und Atem. Töne, langgezogen wie ein Weg, wie ein Sonnenstrahl – und zugleich vielgestaltig wie die Landschaft unter der Sonne, die Weite am Wegesrand. Ein einzelner Ton wandert wie die Sonne über den Zenit – ruhend, steigend, fallend, tragend, zehrend, nährend. Andere Töne nähern sich be- hutsam, besonnen, fragend, einvernehmlich. Wer Zeit zum Lauschen hat, dessen Atem nähert sich dem tiefen Blau eines gemächlichen Flusses, der den Raum durchmisst und den Himmel spiegelt. Einfühlsame Präsenz in unendlicher Weite. Klangkörper wie Vögel im Schwarm, die das Unverfügbare durchkreuzen, fähig zu bewohnen, was uns übersteigt. Seelenweite unter den Flügeln. Sehnsuchtszug im Hörgewinde. Atemwacht.
Silke Kirch in info3, Januar 2016

Intuitive Musik von Moving Sounds – Das Material der neuen CD „Ritual“ wurde in der Kirche St. Johannes in Erftstadt-Niederberg aufgenommen und präsentiert sich als ein außergewöhnliches Sounderlebnis. Das Motto „Zwei Menschen – ein Raum, den Moment im Klang hörbar machen – unser Ritual, no words – just music“ floss dabei in sehr meditative Duette, die wie ein zärtlicher Tanz mit Instrumenten anmuten. Der Austausch von Intimitäten lässt sich bei so etwas nicht immer vermeiden, zum Glück vermeiden die beiden hierbei jegliche Klischees. Lässt man sich darauf ein, nimmt einen diese entschleunigte Musik gefangen und entführt in filigrane Gefühlswelten.
Bernd Vielhaber, www.Koelner.de, Dezember 2015

Reingehört: “Ritual”

“Markus Stockhausen, berühmter Sohn eines nicht minder berühmten Vaters, bewegt sich musikalisch bevorzugt auf jenem schmalen Grat, auf dem sich Moderne und Barock, Jazz und Klassik, Romantisches und Revolutionäres, Experiment und Elektronik kreuzen. Und da auf diesem Grat wenig Verkehr und Gegenverkehr herrschen, ist er dort ziemlich einsam und einzigartig unterwegs.
Aber nicht allein. Gleichberechtigte Mitfahrerin ist die Klarinettistin Tara Bouman, mit der er 2002 das Duo “Moving Sounds“gegründet hat – das kann sowohl bewegliche als auch bewegte oder bewegende Töne und Klänge heißen. Zahlreiche Konzerte haben sie gegeben und mehrere CDs eingespielt. Die jüngste ist soeben erschienen und heißt “Ritual”. Ein Ritual ist laut Definition “eine nach vorgegebenen Regeln ablaufende, meist formelle und oft feierlich-festliche Handlung (…) Sie wird häufig von bestimmten Wortformeln begleitet …” Oder eben, wie in diesem Fall, mit musikalischen Formeln gestaltet, die aus dem Nichts wachsen, sich entwickeln, erweitern, reduzieren und im Nichts verlieren. Und eine feierlich-festliche Atmosphäre verbreiten diese Tonschöpfungen allemal. Es sind höchst meditative und zugleich sinnliche Klänge, die in einer Kirche in Erftstadt-Niederberg in der Nähe von Köln entstanden sind, “intuitive Musik”, so der Untertitel, im Augenblick entstanden und unwiederholbar und damit einmalig. Die zehn Stücke, zwischen knapp drei und gut 14 Minuten lang, tragen Titel von “0” bis “0000000000” und lassen somit genügend Raum für Assoziationen und Interpretationen.
Man kann sich hineinfallen lassen in diese Tonwelten, erschaffen mit Klarinette und Bassklarinette sowie dem weichen Flügelhorn, der strahlenden Trompete und der höhensicheren Piccolo-Trompete. Stockhausen und Bouman sind vorzüglich aufeinander eingespielt. Sie inspirieren sich gegenseitig und unternehmen gemeinsam musikalische Höhenflüge, in denen die Melodielinien sich umeinander winden, verflechten, trennen und erneut finden, ohne dass der musikantische Einfallsreichtum während der einstündigen Spielzeit nachließe. Es weckt sogar eine gewisse Spannung im Zuhörer, welche Pfade, Biegungen und Kreuzungen die Musiker als Nächstes nehmen werden. Sollte das Duo auf die Idee kommen, sein “Ritual” irgendwann einmal auch in Trier zele-brieren zu wollen, wäre eine spätabendliche kerzenerleuchtete Basilika ein idealer Aufführungsort.”
Rainer Nolden, am 19.11.2015 im Trierer-Volksfreund