Olivers Abenteuer

Eine musikalische Geschichte für Kinderorchester und Kinderchor, mit Tanz und einem Sprecher, in neun Teilen.

Von der Musik zur Geschichte: Wie das Stück entstand

Olivers Abenteuer entstand im März 2009 auf Einladung von Gerlind Hentschel und Angela Groh, engagierte Leiterinnen der Grundschul-Musikklassen aus Boppard-Buchholz und der Freien Schule Seligenstadt. Die Anforderungen an das Stück: Es sollten mehrere kurze Sätze werden, da diese von Kindern leichter zu lernen sind. Auch sollte es Raum für Improvisationen geben und den Kindern Gestaltungsmöglichkeiten lassen. Und es durfte nicht zu schwer sein für die jungen MusikerInnen. Nur einfache Tonarten ohne zu viele Vorzeichen durften verwendet werden.

Markus Stockhausen wartete in diesem Monat auf die Geburt seiner Tochter Inaya und verweilte in Gedanken gerne bei den Kindern. Es entstanden erste kleine Melodien, die die Kinder sich zunächst einfach anhörten. Ohne einen Titel oder eine Geschichte zu kennen, schilderten sie spontan ihre Eindrücke. Oft waren es intensive, farbige Erzählungen. Diese unerwartet vielseitigen Kommentare regten Markus Stockhausen bei der Weiterentwicklung seiner Komposition an. Einige Ideen der Kinder nahm er gerne auf. Es entstanden u.a. Titel für die einzelnen Sätze und passende und witzige Liedtexte. Das Ergebnis: Das Stück erzählt von den Abenteuern des Jungen Oliver, der auf seiner Reise eine schöne Prinzessin trifft und gegen ein Ungeheuer kämpfen muss.

Langweilig? Alles schon tausendmal gehört? Dann wartet einmal ab!

OLIVERS ABENTEUER wurde im Jahre 2010 auf Einladung der Rheinischen Musikschule in Köln unter dem damaligen Direktor war Michael Kobold fünf Mal in Köln aufgeführt. Die Mitwirkenden waren ca. 180 Schülerinnen und Schüler verschiedener Orchester- und Instrumentalklassen sowie der Gymnasialen Ballettausbildung der Rheinischen Musikschule, dem Kinderchor der Regionalschule Porz/Carl-Stamitz-Musikschule und dem Chor Pfälzer Tön der Gemeinschaftsgrundschule Pfälzer-Straße.

Was Oliver erlebt: Aus dem Inhalt

Texte von Markus Stockhausen, von der Sprecherin vor jedem Satz vorgetragen

1. Auf dem Wege zum Schloss

Oliver geht’s gut. Er hat Lust auf ein neues Abenteuer und marschiert los.

2. Tanz der Prinzessin Inaya

Oliver ist wohlbehalten beim Schloss angekommen.
Er ist müde, sein Ross auch, die Reise war lang.
Er ruht sich aus. Da hört er, wie eine Musik erklingt.
Er geht in den großen Saal und sieht, wie die wunderschöne Prinzessin Inaya tanzt: für ihn!

3. Quatsch mit Soße

Oliver ist ganz verzaubert vom Anblick der Prinzessin Inaya.
Ja, er ist verliebt. Am liebsten würde er von Wolke zu Wolke hüpfen. Und Quatsch machen mit ihr. Quatsch mit Soße.
So, wie manchmal in der Schule (Oliver geht nur manchmal in die Schule, wenn er nicht gerade auf Abenteuerreise ist), da machen alle Quatsch und erfinden lustige Reime.

4. Mondtraum

Es ist Vollmond geworden. Oliver fühlt sich irgendwie anders. Die Nacht ist hell und er kann nicht richtig schlafen. Er hat Sehnsucht. Wonach, weiß er nicht genau. So ein Gefühl: Du fehlst mir! Da hat er einen Traum…

5. Stiller Bach und Glitzern auf dem See

Etwas ist passiert in der Nacht. Oliver fühlt sich wie neugeboren und wacht glücklich auf. Er geht hinunter zum Bach, der leise murmelt. Ein Stück weiter fließt er in einen See, auf dem die Morgensonne herrlich glitzert.

6. Mutprobe

Oliver wird eine Mutprobe gestellt. Jetzt muss er ganz wach sein und klug handeln. Erst zögert er, aber dann ist er stark und mutig.

7. Das Ungeheuer

Was glaubt ihr, hat Oliver seine Mutprobe bestanden? Na klar! Aber: Jetzt geht’s erst richtig los. Denn es wartet ein Ungeheuer auf ihn!

8. Erlösung

WOW. Das hat’s in sich gehabt! Oliver ging richtig die Puste aus.
Euch auch? Also lasst uns einmal ganz ruhig zusammen atmen, ein – und aus, ein – und aus, ein – und aus…

9. Ich bin frei!

Olivers Abenteuerreise geht nun für dieses mal zu Ende. Er hat viel erlebt und gelernt und ruft uns allen zu: Ich bin frei!

Komposition und Leitung
Markus Stockhausen
Chorleitung
Denise Weltken und Ursula Kerkmann
Regie, Bühnenbild, Kostüme
Marei Seuthe
Choreographie
Catharina Gadelha
Licht
Rolf Zavelberg

Besetzung

Flöten
Klarinetten in B
Klarinette tief ad lib. 1
Altsaxophon in Es
Trompeten in B
Posaunen
Horn in F ad lib.1
Tuba
Klavier
Violine 1
Violine 2
Viola
Cello
Kontrabass ad lib. 1
Glockenspiel
Schlagzeug 1: Tamburin Schellenkranz Snare, Trommel Becken, Triangel
Schlagzeug 2: Drumset Schellenkranz

(1 Extrastimmen vorhanden)

Aufführungen Köln 2010

So., 25. April, DVD Video-Mittschnitt
Sa., 8. Mai
Do.,13. Mai
Sa., 12. Juni, Konzert und CD Mittschnitt

CD und DVD

Die CD/DVD ist im Aktivraum erschienen. Zu bestellen bei:
music

Im Aktivraum ist auch die Partitur erschienen, die gerne zur Ansicht zur Verfügung gestellt wird.

Aktivraum Musikverlag, Köln 2009
ISMN: M-700233-26-6

Aktivraum Musikverlag
Volksgartenstr. 1
50677 Köln
Tel.: +49 221 9348118
E-Mail: office(at)aktivraum.de



Die Chortexte

von Markus Stockhausen

Ich nehm’ Stock und Hut,
bin stets wohlgemut,
über die Berge
wandern tut mir gut.

Hab’ ein schönes Ross,
das mich trägt zum Schloss,
weit in die Ferne
da erleb’ ich was.

  • Ich hab’ Dich lieb
    du bist ein Dieb
    ich hau Dich blau
    spiel’n wir Maumau?
  • Jetzt bist Du dran
    fang doch mal an
    küss mich auf’s Ohr
    schiess noch ein Tor!
  • Fritz ist so cool
    schläft auf dem Stuhl
    träumt von Marie
    die kriegt er nie!
  • Es ist so heiss
    ich will ein Eis
    habe kein Geld
    was kost’ die Welt?
  • Fliegen macht Spaß
    wetten wir dass
    ich fliegen kann
    fragt sich nur wann…
  • Bülabüjö
    tätärätö
    minalischu
    jampikadu?
  • Ich bin aus Lehm
    Adam war’s auch
    ich will Dich seh’n
    zeig Deinen Bauch!
  • Lustig ist’s hier
    singen tun wir
    lachen erlaubt
    schüttelt das Haupt.

Die Kinder haben selbst eine 2. und 3. Strophe gedichtet.

1. Strophe

Ich bin frei
einerlei,
was die Welt auch will.
Geh’ meinen Weg
wenn alle schrei’n,
bin ich still.
Egal was kommt,
ich werde es schaffen
denn ich spür die Kraft in mir.
Und wenn ich fall’
dann stehe ich auf,
denn das Leben ist in mir.
Meine Welt,
die mir gefällt,
die erschaff’ ich hier.
Alles was lebt,
was sich auch regt,
ist ein Teil von mir
und Dir.
Olé!

2. Strophe

Yes we can
free ourselves
this will change the world.
Yes we can
be ourselves
this is the way.

Together we will build our future
each of us will play his part.
Together we will save the nature
water air and earth!

Yes we can
if we wish
start the change within.
Light the spark
in the dark
let us begin.

Kinderstimmen

aus: Kinder, 6. Jan. 2011

Die Kinder, die bei Olivers Abenteuer mitgemacht haben, haben nach Abschluss des Projekts ein Feedback abgeben können. Zeichnungen der Kinder können wir in dieser Rubrik schlecht veröffentlichen, aber ein paar schriftliche Feedbacks geben wir hier wieder – und zwar genauso, wie wir sie bekommen haben. Danke an alle Kinder!

Was hat dir bei dem Projekt am Besten gefallen?

  • Ich fand die Aufführungen am besten, weil man die Sachen da nicht so oft wiederholen musste.
  • Die Zugabe fand ich am besten.
  • Das Kenenlernen von Markus Stockhausen. Und die Aufführungen.
  • Ich fand gut, dass Ich mit machen durfte. Und ich fand die Tänzer gut. Und den Chor auch super.
  • Mir haben die Konzerte am besten gefallen, weil es ein gutes Gefühl war und nicht jeder hat so eine Möglichkeit.
  • Ich fand die Aufführungen am besten, weil es so spannend war und wir nicht proben mussten.
  • der Mondtraum, die Mutprobe
  • Das alle, die wir in der Philharmonie waren, eine Rose bekommen haben. Und dass wir so nette Lerer hatten!“
  • Das Proben waren am Schönsten. Weil man sich nicht so hetzen musste.

Was ist das für ein Gefühl, heute die CD mit euren Aufnahmen zu bekommen?

  • Ein ganz cooles Gefühl
  • irgendwie komisch
  • Ich fühle mich geehrt
  • aufregend
  • das ist ein seltenes Gefühl, weil man das nicht sehr häufig macht.
  • normal
  • kribbelig
  • ein schönes und besonderes Gefühl
  • Toll, man freut sich
  • Ich habe so lange darauf gewartet, ich freue mich sehr.
  • sehr spannend wie wir es gemacht haben.

Presse

2011 - Von Prinzessinnen, Ungeheuern und Abenteuern - Olivers Abenteuer

TransPositionen, 7. Juli 2011, von Christiane Teworte. Wo eben noch Schulkinder tobten und man in den voll besetzten Rängen der Kölner Philharmonie das Geschnatter hunderter Münder hörte, breitet sich gespannte Stille aus und die Aufmerksamkeit der Nachwuchs-Zuhörer ist ganz bei der Geschichte von Oliver und der schönen Prinzessin Inaya.

2011 - Junge Musiker überzeugten mit ihrem Können - Olivers Abenteuer

Rund um Boppard, 1. Juni 2011, von Bianca Schink und Anja Schuch. Erfolgreiche Tage der rheinland-pfälzischen Schulmusik.

2011 - Klangexperimente begeistern Zuhörer - Olivers Abenteuer

Boppard im Blick, 25. Mai 2011, von Martin Ebbertz. Konzert der Buchholzer Grundschule ein voller Erfolg.

2010 - Elfen tanzen in der Kirche - Olivers Abenteuer

Kölner Stadtanzeiger, 11. Mai 2010, von Marianne Kierspel KINDERSTÜCK – Markus Stockhausen leitet “Olivers Abenteuer” mit fast 200 Kindern.


Seminare