In Deiner Nähe

Es sind Klänge, die berühren. Markus Stockhausen erzeugt sie während seiner monatlichen Konzertreihe in der Kölner Südstadt mit Hilfe seiner Trompeten, der Stille und dem wunderbar klingenden Kirchenraum von St. Maternus.

Aus Mitschnitten von Solo- und Duokonzerten des Jahres 2000 haben wir Ihnen diese CD mit vorwiegend intuitiver Musik zusammengestellt. „Der König ist tot – es lebe der König!“ könnte man zum Thema Musik und Mystik formulieren, wenn man Markus Stockhausen hier im Duo mit internationalen Musikern hört. Denn es sind schon ganz hervorragende Musiker nötig, um diese so oft zu spiritueller Tapetenmusik verkommene Kombination mit wirklichem Leben zu erfüllen.
Der filigrane wie gestisch-melodische Reichtum dieser CD ist aus sehr verschiedenen ethnischen Quellen gespeist, aber die in jeder Phrase wache Energie der disparaten Details fließt so stimmig in eine geistige Richtung, dass sich ein Organismus jenseits der menschlich-herkunftsorientierten Stilistiken zu erkennen gibt.
Ruhe und Konzentration wird nicht zu softig-meditativer Auflösung, sondern zu einem vielfarbigen, spannungsreichen Fresko inneren Rufens; hinreißend zu hören etwa im fünften Titel, wo der lichte Ton der Piccolotrompete im Zusammenspiel mit Enrique Diaz nachhaltig verzaubert.“(KLASSIK-HEUTE.de 03/2002) „Vor ein paar Jahren plauderte ich eine Weile mit Markus Stockhausen, einem völlig entspannten, in sich ruhenden Kerl. Ihn kennengelernt zu haben, lässt mich die sehr meditative Musik auf Close To You anders verstehen, als sie erscheinen könnte: Wir hören keine scheue Flucht in christliche Verklärung, sondern ein Auftrumpfen starker Gefühle.
Worum geht’s? Close To You bringt zehn Live-Tracks aus einer Konzertreihe im Jahr 2000 in der Kölner St. Maternus Kirche, einem kleinen Wunder in Sachen Raumakustik ‚Aus Mitschnitten von Solo- und Duokonzerten haben wir die CD mit vorwiegend intuitiver Musik zusammengestellt‘, so Markus Stockhausen. Neben der überirdisch klingenden Stockhausen’schen Trompete, Piccolo-Trompete und dem Flügelhorn, hören wir Fabrizio Ottaviucci (Flügel), Dhafer Youssef (Oud, Gesang), Enrique Diaz (Bass, Gesang, Flöte), Noirin Ni Riain (Gesang) und Manos Tsangaris (Perc). Alle Stücke bergen eine Spannung bis zum Bersten. Wenn sie auch gefährlich naive Titel wie „Ich sehne mich nach Dir“, „Ruf der Erde“, „Bei Dir“ oder „Immer wieder“ tragen – was wir hören, zieht uns in seinen Bann, klingt auf Grund der musikalischen Texturen nach mittelalterlichem Enigma und eröffnet dank seiner meditativen Qualität einen Zugang zu einer Welt, die wir nur zu selten betreten: uns selbst.“ (Volker Wilde in „Der Schallplattenmann“)

Veröffentlicht:
2001

Künstler:
Markus Stockhausen
Trompete, Piccolotrompete, Flügelhorn
Fabrizio Ottaviucci
Klavier
Dhafer Youssef Ud
Gesang
Enrique Diaz
Bass, Flöte, Gesang
Noirin Ni Riain
Gesang
Manos Tsangaris
Perkussion

Tracks:
Aufstieg 07:30
Auf dem Wege 09:59
In deiner Nähe 12:38
Wüstengang 09:31
Ich sehne mich nach dir 04:34
Ruf der Erde 07:47
Deine Liebe 06:37
Aus Freude 04:04
Bei Dir 02:22
Immer wieder 05:15

Label
Aktivraum, AR 10102

Erhältlich:
Amazon
Spotify
…und im Handel.



Stille Gebete

Die Motivation und Inspiration, die er aus seinem Glauben und der Nähe zu Gott zieht, leitet den Trompeter Markus Stockhausen bei den St. Maternus-Konzerten, mit denen er seit 2000 allmonatlich in der sich akustisch hervorragend präsentierenden Kirche im Kölner Süden intuitive Musik zelebriert. Eine Auswahl dieser live mitgeschnittenen Konzertreihe, zu denen Stockhausen auch Duo-Gäste einlädt, liegt mit der CD „In Deiner Nähe – Close to You“ jetzt vor.
Die beteiligten Musiker treffen hier auf einen Klangraum, wie ihn eine Konzerthalle nicht bieten könnte – man bekommt ein Ahnung von der liturgischen Bedeutung der Architektur – auf emotional hoch motivierte Mitspieler und nicht zuletzt auf sich selbst. Was sie bei den Konzerten hören lassen, entspringt dem Augenblick, ist meditativ-expressive Äußerung ihrer Befindlichkeit. Die Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft tritt gegenüber einem globalen Gefühl der Einigkeit im Erleben zurück.
Es sind Gebete, die aus der Tiefe des Raums in gedankliche Weiten schallen, nach „oben“ streben – im kristallklaren Solo Stockhausens auf der Piccolo-Trompete oder auf Piccolo, Flügelhorn und Trompete im Dialog mit dem Bassisten und Flötisten Enrique Diaz, der Sängerin Noirin Ni Riain, dem Percussionisten Manos Tsangaris, dem Sänger und Du-Spieler Dhafer Youssaf oder dem Pianisten Fabrizio Ottaviucci. Auf dem fruchtbaren Boden loser Konzepte entwickeln sich intuitive Klangwelten, welche im Ergebnis reif sind und auf erstaunliche Weise auskomponiert wirken.Frank Becker in: Online Music Magazin (OMM), 29. Sept. 2004

Esoterik-Jazz – Himmlisch, oder göttlich?

Vor ein paar Jahren plauderte ich eine Weile mit Markus Stockhausen, einem völlig entspannten, in sich ruhenden Kerl. Ihn kennengelernt zu haben, lässt mich die sehr meditative Musik auf „Close To You“ anders verstehen, als sie erscheinen könnte: Wir hören keine scheue Flucht in christliche Verklärung, sondern ein Auftrumpfen starker Gefühle.
Worum geht’s? „Close To You“ bringt zehn Live-Tracks aus einer Konzertreihe im Jahr 2000 in der Kölner St. Maternus Kirche, einem kleinen Wunder in Sachen Raumakustik. „Aus Mitschnitten von Solo- und Duokonzerten haben wir die CD mit vorwiegend intuitiver Musik zusammengestellt“, so Markus Stockhausen. Neben der überirdisch klingenden Stockhausen’schen Trompete, Piccolo-Trompete und dem Flügelhorn, hören wir Fabrizio Ottaviucci (Flügel), Dhafer Youssef (Oud, Gesang), Enrique Diaz (Bass, Gesang, Flöte), Noirin Ni Riain (Gesang) und Manos Tsangaris (Perc). Alle Stücke bergen eine Spannung bis zum Bersten. Wenn sie auch gefährlich naive Titel wie „Ich sehne mich nach Dir“, „Ruf der Erde“, „Bei Dir“ oder „Immer wieder“ tragen – was wir hören, zieht uns in seinen Bann, klingt auf Grund der musikalischen Texturen nach mittelalterlichem Enigma und eröffnet dank seiner meditativen Qualität einen Zugang zu einer Welt, die wir nur zu selten betreten: uns selbst.Volker Wilde in: Der Schallplattenmann, 1. Febr. 2002

Künstlerische Qualität: 9/10; Klangqualität: 10/10; Gesamteindruck: 9/10

„Der König ist tot – es lebe der König!“ könnte man zum Thema Musik und Mystik formulieren, wenn man Markus Stockhausen hier im Duo mit internationalen Musikern hört. Denn es sind schon ganz hervorragende Musiker nötig, um diese so oft zu spiritueller Tapetenmusik verkommene Kombination mit wirklichem Leben zu erfüllen.
Der filigrane wie gestisch-melodische Reichtum dieser CD ist aus sehr verschiedenen ethnischen Quellen gespeist, aber die in jeder Phrase wache Energie der disparaten Details fließt so stimmig in eine geistige Richtung, dass sich ein Organismus jenseits der menschlich-herkunftsorientierten Stilistiken zu erkennen gibt.
Ruhe und Konzentration wird nicht zu softig-meditativer Auflösung, sondern zu einem vielfarbigen, spannungsreichen Fresko inneren Rufens; hinreißend zu hören etwa im fünften Titel, wo der lichte Ton der Piccolotrompete im Zusammenspiel mit Enrique Diaz nachhaltig verzaubert. Zu Recht wurden die Konzerte, aus denen die CD entstanden ist, auch im Christus-Pavillon der EXPO 2000 präsentiert.Hans-Christian v. Dadelsen in: Klassik Heute, 1. März 2002


Seminare