Ihr Standort: About Gedanken

Gedanken

Wo immer

Wo immer Du bist,
was immer Du gerade tust,
wenn Du jetzt im Frieden
und in der Liebe sein kannst,
ist alles gut.
MS

Entspannung

Meine Kinder, lernt unter allen Umständen entspannt zu sein. Was immer du tust und wo immer du bist, sei entspannt und sieh, wie machtvoll das ist. Die Kunst der entspannten Gelassenheit bringt die Kraft hervor, die in dir existiert. Durch Entspannung kannst du deine unendlichen Fähigkeiten erfahren. Es ist die Kunst, dein Denken zur Ruhe kommen zu lassen, und deine ganze Energie auf deine Arbeit zu konzentrieren, was auch immer du gerade tust. So wirst du in der Lage sein, dein ganzes Potential zu entfalten. Lernst du diese Kunst, wird alles spontan und mühelos geschehen.
Amma

Trotzdem

Die Leute sind unvernünftig, unlogisch und selbstbezogen, liebe sie trotzdem. Wenn du Gutes tust, werfen sie dir egoistische Motive und Hintergedanken vor, tue trotzdem Gutes. Wenn du erfolgreich bist, gewinnst du falsche Freunde und echte Feinde, sei trotzdem erfolgreich. Wenn du ehrlich und offen bist, mögen Menschen dich betrügen, sei trotzdem ehrlich und offen. Wenn du heiter und glücklich bist, mögen die Menschen neidisch sein, sei trotzdem glücklich. Was du in jahrelanger Arbeit aufgebaut hast, könnte jemand über Nacht zerstören, baue trotzdem. Das Gute, das du heute tust, wird morgen vergessen sein, tue trotzdem Gutes. Gib der Welt dein Bestes, und wenn es auch nie genug ist, gib der Welt trotzdem dein Bestes, das du auch bekommen hast.
Mutter Theresa

Polschmelze

Wie fein die Fäden doch gesponnen sind, die uns Menschen verbinden. Wir würden staunen, wenn wir all die Lichtbahnen sehen könnten, die von Herz zu Herz gehen, wenn wir sehen könnten wie wir eingewoben sind, verbunden mit allen und Allem. Wie es aussieht braucht unser Menschsein in dieser polaren Welt die Illusion der Trennung um das Verbundensein zu erleben. Das Spiel der Pole. Manchmal dürfen wir so tief hineinblicken, dass wir sehen können, wie alles Gegensätzliche ineinanderfällt. Wer dort war kann in Allem Alles sehen: Die Liebe im Hass, die Freude im Leid, das Licht in der Finsternis, den Frieden im Krieg… aber auch den Hass in der Liebe, das Leid in der Freude, die Finsternis im Licht, den Krieg im Frieden… Bewertungen und Kategorien lösen sich auf… Polschmelze… Die Musik hat die Kraft das Schmelzwasser zu fassen, das sie selbst geschmolzen hat… Wasser hinwegschmelzender Kategorien… Ich/Du… gut/schlecht… hell/dunkel… Herzen baden in den Ozeanen schmelzender Pole.
Stefanie Schönlinner, 2014

Wie alle sind Seelen in Entwicklung. Im inneren unserer Natur finden wir Das Licht, Die Liebe und Die Weisheit. Wir müssen sie nicht selbst erzeugen. Unsere einzige Bemühung muss darin liegen, dass wir ihnen erlauben, durch uns zu wirken. Gewisse Hindernisse in uns, die die Seele verdunkeln, beeinträchtigen ihre Wirksamkeit. Diese Schatten können beseitigt werden. Sie werden beseitigt durch das Licht selbst, wenn wir dafür innerlich Raum schaffen. Darum geht es. Davon hängt soviel ab.
Andreas Packhäuser

Lebendig sein heißt resonanzfähig sein.
Alexander Lauterwasser

Es gibt nichts Gutes auf der Welt, es sei denn, Du tust es.
Dalai Lama



Die folgenden Texte sind von von Markus Stockhausen

Das Lied der Zeit- aus der Komposition Gezeiten (2011)

Wer kennt den Grund der Zeit,
den Duft von Ewigkeit ?
Allein im Jetzt ist Leben.
Es wird nie anderes geben,
auch wenn es uns so scheint.

Ein wundersames Lachen,
des Augenblicks Erwachen
erklingt im Herz der Welt.

Befreit von Gestern Morgen
auf immer ohne Sorgen,
so lebt in Dir der ALL.

Ein Apell

Wir sollten umdenken.
Die westliche Expansionspolitik ist in vielfacher Weise aggressiv. Jede Aggression ruft eine Gegenkraft auf den Plan, die dann als Feind gegenübersteht.
Wer willentlich Konflikte schürt, Kriege anzettelt, wer Waffen exportiert, wer Länder in Rohstoffen und anderen Ressourcen ausbeutet, wer Meere leerfischt, wer Natur verwüstet, wer versucht andere Länder und Völker wirtschaftlich und politisch zu dominieren, der muss sich nicht wundern, wenn sich Gruppen bilden, die diese Methoden und ihre Verursacher verachten, hassen und schließlich bekämpfen.
Ihr Führer der Nationen, ihr Lenker der großen Wirtschaftskonzerne: haltet ein, denkt um, besinnt Euch auf die wahren menschlichen Werte. Die sind ganz einfach, nämlich die, die Ihr Euch für Euch selbst und Eure Kinder wünscht. Überlegt neu, wie alle Menschen in Frieden miteinander leben können, als Schwestern und Brüder in einer glücklichen Weltgemeinschaft.
Aber das wollt Ihr nicht. Ihr wollt diese Konflikte, wollt euren Vorteil, weil Ihr daran verdient. Und Ihr tut es ganz bewusst, Ihr schert Euch nicht um das Schicksal von Millionen Menschen. Nun, so geht es nicht weiter.
Es ist absolut möglich, dass alle Menschen in Frieden leben, genug zu essen haben, ein Heim haben, Bildung und Gesundheit genießen und ihr Potenzial verwirklichen können.
Nur müssen wir alle das wollen. Umdenken. Neu denken. Neu handeln. Ehrlich, gerecht, respektvoll.

DANKE

Vor einiger Zeit erzählte mir ein Bekannter, sein einziges Mantram sei “Danke”. Es dauerte eine Weile, bis ich begriff, was er damit meinte, und bis ich übend spürte, was sein Impuls bei mir auslöste. Danke zu sagen in jeder Situation ist eine Herausforderung, und wie ich bald merkte, ein Wundermittel.
Wieso? Danke zu sagen bedeutet für mich, ALLES ausnahmslos zu akzeptieren, ja sogar dafür zu danken. Es verlangt ein vielfältiges, schöpferisches inneres Wirken, um den Dank auch in schwierigen Momenten richtig zu formulieren und als echt zu empfinden. Das geht nur in einer vollkommenen Bejahung der Umstände, wie sie sich jetzt gerade zeigen.
Aber, und das ist wichtig, es bedeutet keineswegs ein totales Hinnehmen von allen Widrigkeiten. Es kann vielmehr auch bedeuten: Danke, dass ich aufgefordert werde mich zu bewegen, mich eventuell zu wehren, mich abzugrenzen, Dinge zu verändern, zu erforschen usw.??Die Grundhaltung ist jedoch eine lebensbejahende: Danke, dass ich – gerade auch aus meinen Fehlern – lernen darf, danke dass ich mich entwickeln darf, danke, dass ich Altes loslassen darf, danke, dass mir Neues gezeigt wird, danke für die Chance zu innerem Wachstum, danke, dass das Leben mich täglich neu herausfordert und mir damit so viel schenkt, mir neue Perspektiven zeigt.
Nun kann die Liebe ungehindert zu fliessen, nichts kann sie aufhalten, weil da nichts Hemmendes mehr ist. Was könnte da auch sein, für das ich nicht danken könnte? Und es gibt täglich so viel Schönes, was sich ereignet, was ich sehen, empfinden, erleben darf. Hallelujah.

Glück

Glück – ein vollkommenes Einverstandensein im Moment, die Akzeptanz des Momentes, so wie er sich zeigt, auch in seiner Unmöglichkeit und Unvollkommenheit. Das Individuum als Instrument des Göttlichen, des Lebens, in aller Einfachheit, Demut und auch kraftvollen Größe.
Und: ich bitte um die Inspiration, die Fantasie und Tatkraft, etwas Neues und Schönes in die Welt bringen zu dürfen, was anderen Freude bereitet und allen zugute kommt.
Gelebte Liebe – in allem – täglich… Immer neu probieren, unermüdlich, Resonanzfelder der Liebe erschaffen – wir sind schöpferische Wesen, und unser tiefstes, wahres Wesen ist Liebe.
Ich bewundere Gottes unendliche Geduld mit uns allen, seine Güte.

Meine Webseite für Frieden

www.peace-worldwide.org

Buchempfehlungen:

Hazrat Inayat Khan : Die Gathas – Weisheit der Sufis / Lehren für seine Schüler
Verlag Heilbronn ISBN 3-923000-97-9

Sri Nisargadatta Maharaj: ICH BIN, Bd. 1-3, ISBN 3-926257-03-2