Improvisationsschritte

Gedicht von Beate Moser

Schafft Futter herbei
für den Klangkörper,
bringt Trommeln und Rasseln,
macht Platz für die
Holz- und Blechbläser
mit ihren lustigen Physiognomien.

Macht’s Euch bequem
auf den Tonleitern,
bringt Eure Helfer
in die richtige Stimmung
für die Trommelfellmassagen
der Zuhörer.

Bewahrt Offenheit
für den Augenblick,
viel Mut für den Einsatz
und Ausdauer
für den gezielten Steigerungswahn.

Moduliert, was das Zeug hält
und hört aufeinander.
Lasst Platz für die
Akrobatik der Stimme,
die euch auf neue Pfade lockt.

Vergesst nie den Mut
zur Abweichung vom Standard,
transformiert die Module
zu Klanggebirgen
als Plattform für Neuland
im angesteckten Bezirk.

Löst Euch von Vorbildern
und nutzt alle Freiheitsgrade
spontanen Spiels.
So leuchten die Stimmungsgewitter
lebhaft und stark.

Gebt Euch
zwischen dem Quietschen des Flügels
und dem Zartklang der Stuhlbeine
dem Quäntchen Ewigkeit
hin.




Seminare